Großes Interesse bei Bürgerinformationsveranstaltungen zum Windpark Lahn-Dill-Bergland Mitte

Zu drei Bürgerinformationsveranstaltungen zu ihrem geplanten Windpark Lahn-Dill-Bergland Mitte hatten die Kommunen Bad Endbach, Bischoffen und Siegbach in dieser Woche eingeladen. Mit Unterstützung der E.ON Mitte Natur GmbH und des Ingenieurbüros Döpel Landschaftsplanung wurden die Bürger vor Ort über die Planungen und über Beteiligungsmöglichkeiten informiert.

Zwei Gebiete östlich und westlich von Bad Endbach-Günterod, an den Gemarkungsgrenzen zu den Nachbargemeinen Bischoffen und Siegbach, stehen derzeit im Fokus. Zunächst gehen die ersten Planungen von bis zu zehn Anlagen der 3-MW-Klasse aus. „Die Voraussetzungen dafür sind jedoch beispielsweise ein Abstand zur Wohnbebauung von 1000 Metern und die Eignung des Standortes hinsichtlich des Naturschutzes", so Landschaftsplaner Uwe Döpel. Die Untersuchungen sollen voraussichtlich im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein. Bis dahin werden parallel verschiedene Finanzierungsmodelle erarbeitet.

„An dem Windpark Lahn-Dill-Bergland Mitte sollen sich Bürger in Form einer Bürger-Energiegenossenschaft beteiligen können", so Martin Severin, Geschäftsführer bei E.ON Mitte Natur. Über die Beteiligungsmöglichkeiten soll der Windpark den Anteilseignern und den gemeindlichen Haushalten zu Gute kommen. Dies und die Aussicht, den regional produzierten Strom gegebenenfalls später selbst nutzen zu können, veranlasste bereits viele Bürger, ihr Interesse an einer Beteiligung schriftlich einzureichen.

Die Projektpartner wollen im Vorfeld ausreichend über die Planungen informieren. Deshalb wurde zusätzlich zu den Informationsveranstaltungen unter www.windservice-mitte.de/lahn-dill-bergland eine Internetseite freigeschaltet, auf der sich interessierte Bürger über das Projekt informieren und mit den Beteiligten in Kontakt treten können. Auch das Interesse an einer Beteiligung an der Genossenschaft, kann über ein Kontaktformular vorgemerkt werden.